Kürzlich investiert

  • Chris J.

    – Vor 2 Std.
    Investiert
    250 €
    in nascit
  • Ingo M.

    – Vor 7 Std.
    Investiert
    500 €
    in nascit
  • Investor

    – Vor 9 Std.
    Investiert
    100 €
    in nascit
  • Investor

    – Vor 1 Tag
    Investiert
    200 €
    in bulkvision
  • Jakob B.

    – Vor 2 Std.
    Investiert
    100 €
    in bulkvision
  • Investor

    – Vor 7 Std.
    Investiert
    300 €
    in bulkvision
  • Investor

    – Vor 18 Std.
    Investiert
    250 €
    in Revo Foods
  • Michael S.

    – Vor 1 Tag
    Investiert
    1.000 €
    in Munditia Technologies 2
  • Kienan C.

    – Vor 3 Std.
    Investiert
    250 €
    in bulkvision
  • Investor

    – Vor 8 Std.
    Investiert
    150 €
    in nascit
  • Roland B.

    – Vor 1 Tag
    Investiert
    250 €
    in EnerKite 4
  • Philipp S.

    – Vor 1 Tag
    Investiert
    100 €
    in Veekim

Neues von den Unternehmen

Veekim
Veekim

Veekim – Vor 10 Std.

Im Handelskrieg mit China geht es auch um Magnete

Die US-Regierung kündigte am vergangenen Dienstag an, dass neue Importzölle auf eine breite Palette chinesischer Produkte und Materialien erhoben werden. Allein die Einfuhrabgaben auf Elektroautos aus China wurden auf mehr als 100 Prozent angehoben. Die US-Regierung forderte Europa zum Gleichziehen auf, was vor allem von Frankreich unterstützt wird. In Deutschland und Schweden stehen diesem Ansinnen gerade die Autohersteller skeptisch gegenüber. Die unterschiedlichen Interessenlagen haben mit den jeweiligen Folgen zu tun. Veekim kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass geopolitische Risiken durch die starke Abhängigkeit von Importen aus China reduziert werden.

Was hierzulande viele überraschen dürfte: Auch Permanentmagneten und die für deren Produktion eingesetzten Rohstoffe sind von US-Strafzöllen betroffen. “Der Zollsatz für bestimmte kritische Mineralien wird von Null auf 25 % im Jahr 2024 erhöht”, berichtet der Informationsdienst “Fastmarkets”. Davon soll unter anderem der US-Anbieter MP Materials profitieren, der besitzt und betreibt die Mountain-Pass-Mine für leichte Seltene Erden in Kalifornien und entwickelt eine Anlage für gesinterte Neodym-Eisen-Bor-Magnete in Texas.

Europäische Hersteller sind in Sachen Permanentmagnete weitgehend auf Importe aus China angewiesen. BMW-Chef Oliver Zipse kritisierte Anfang der Woche in einem Interview mit der FAZ die Forderung mancher Politiker nach Handelsbeschränkungen für China: “Damit läuft man Gefahr, dass der Handelspartner mit Gegenmaßnahmen antwortet. Vielleicht wird dann plötzlich die Verfügbarkeit essenzieller Rohstoffe für Elektrofahrzeuge schwieriger. Hier wird viel zu kurz gedacht.”

Premium-Hersteller wie Audi, BMW oder Mercedes müssen überdies Handelsbeschränkungen für ihre Produkte in China befürchten – ein wichtiger Absatzmarkt für die Luxus-Marken, die wesentliche Beiträge zu den Konzernerträgen beisteuern. Und die Angst ist nicht unbegründet. Die Volksrepublik kündigte gegenüber den USA sofort Vergeltungsmaßnahmen an. Französische Volumenhersteller, wie der Stellantis-Konzern (u.a. Citröen, Fiat, Opel, Peugeot) fürchten sich hingegen mehr vor einer Flut künstlich verbilligter chinesischer Exporte und machen nur wenig Geschäft im Reich der Mitte.

Europäische Autoindustrie ist stark von China abhängig

China muss aber nicht einmal Zölle erheben, um europäische Hersteller zu treffen. Auch die  Beschränkung von Ausfuhren wichtiger Komponenten – seien es Halbleiter oder Rohstoffe, kann europäische Industrien empfindlich treffen. Oliver Zipse kritisiert so auch die Entscheidung für das Verbrenner-Aus im Jahr 2035, damit sei eine gesamte Industrie erpressbar geworden. “Denn jeder internationale Wettbewerber, jeder Lieferant weiß: sie sind abhängig von einer einzigen Technologie. Damit hebeln Sie Marktmechanismen aus und machen zum Beispiel die dafür benötigten Rohstoffe deutlich teurer.” Seltene Erden unterliegen übrigens bereits jetzt Exportbeschränkungen aus China – sie können nur in Form von verarbeiteten ‘ready to use’ Magneten exportiert werden.

Ein Handelskrieg kann also dazu führen, dass es auf allen Seiten viele Verlierer gibt, nicht zuletzt die Verbraucher, die die Rechnung am Ende zahlen müssen. Mit der Veekim-Technologie, die es ermöglicht, bei der Herstellung von Permanentmagneten auf den Einsatz von Seltenerdmetallen zu  verzichten, können wachsende geopolitische Risiken jedoch gemindert werden.

EnerKite 4
EnerKite 4

EnerKite 4 – 17. May

EnerKíte auf dem Greentech Festival

Das war diese Woche mal ein echtes Heimspiel für EnerKíte. Auf dem Messegelände der Bundeshauptstadt, nur einen Steinwurf von unserem Standort in Tegel entfernt, fand die diesjährige Auflage des „Greentech Festivals“ statt.

Dieses Event startete 2019 in Berlin und hat sich inzwischen zu einer globalen Plattform für Umweltbewusstsein, grüne Technologie und Nachhaltigkeit entwickelt. Mittlerweile hat die Veranstaltung sogar Ableger in London, Singapur und Los Angeles. Die Idee zu diesem Format hatten der Greentech Entrepreneur Marco Voigt (Hydro 4 Earth AG, 4E Greentech Holding) und Formel 1-Weltmeister und E-Mobility-Enthusiast Nico Rosberg. Ihre Vision war es, mit einer solchen Veranstaltung Akteure unter einem Dach zu versammeln, die grüne Technologien und nachhaltige Innovationen fördern können und wollen.

Mittlerweile zieht das „GTF“ gut 20.000 Besucher an, die sich die Innovationen der Aussteller ansehen oder die inspirierenden Vorträge von den gut 300 Speakern anhören wollen. Bei allem Erfolg polarisiert das Event, das sich selbstbewusst als „Gipfeltreffen der Changemaker“ bezeichnet, natürlich auch. Manche Aussteller und auch einige der prominenten Redner stehen unter Verdacht, dass sie das GTF vor allem dafür nutzen wollen, um sich einen grüneren Anstrich zu verpassen. Fun Fact: Im Konferenzprogramm wurde das Thema durch ein Panel mit dem Titel „How do we fight greenwashing?“ aufgegriffen.

Starker Auftritt von EnerKíte beim Gifpfeltreffen der Changemaker

Das EnerKíte nicht zur Kategorie der Unternehmen gehört, die sich um ihr nachhaltiges Image sorgen sollten, davon müssen wir hoffentlich niemanden überzeugen. Wir haben unseren CFO Joscha Jüstel in den Ring geschickt, um auf dem GTF eine Investorenpräsentation zu halten und mit Venture-Capital-Gebern zu sprechen, uns mit gleichgesinnten Unternehmen zu vernetzen und alte Bekannte zu treffen. Sein Eindruck war durchweg positiv: „Insgesamt war auf dem Festival eine sehr gute Stimmung. Man hat das Gefühl, das es eine große Community ist und alle kämpfen für eine bessere Welt.“

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Sebastian Ulm vom Climate Tech Hub Berlin für die Einladung und Organisation des Start-up-Panels, auf dem EnerKíte präsentieren konnte.

Das Feedback auf Joschas Auftritt war ebenso großartig und nach dem Pitch kam es zu zahlreichen persönlichen Gesprächen mit VCs, ClimateTech-Start-ups und anderen Akteuren der „Net Zero Bewegung“. Darüber hinaus gab es Treffen mit unseren Freunden von Elli sowie den FunderNation-Alumnis Ralph Schneider und Dr. Wolf-Dietrich Fugger von EWIA Green Investments, die jeweils mit einem Stand vertreten waren.

Besonders gefreut haben wir uns über das Zusammentreffen mit dem Team von WE4EVERYONE aus Ahrensfelde. Das junge Start-up hat sich auf die Fahnen geschrieben, Anlagen zur Gewinnung von Windenergie im urbanen Raum zu entwickeln. Gemeinsam arbeiten wir daran, Brandenburg zum New-Wind Hotspot zu machen.

Ihr wisst, wie Ihr uns dabei unterstützen könnt – mit einem Investment in der laufenden FunderNation-Kampagne! Nicht vergessen: Der Discount auf euer Investment ist nur noch bis zur Fundingsumme von EUR 2 Millionen verfügbar – gerade haben wir die 1,8 Millionen-Euro-Schwelle überflogen.

bulkvision
bulkvision

bulkvision – 16. May

bulkvision – Ausweitung Kooperation mit internationalem Verband ENFIT e.V. 

Als erster internationaler Verband entwickelt ENFIT europäische und internationale Standards für mehr Sicherheit und Transparenz in der Supply Chain. 

Als langjähriges Mitglied und Partner des internationalen Verbandes ENFIT e.V. Supply Chain Safety, ist bulkvision seit längerem autorisiert, die internationalen Reinigungsstandards des Verbandes und das internationale Reinigungszertifikat exklusiv zu nutzen und seinen Kunden zur Verfügung zu stellen.

Nun wurde die Zusammenarbeit ausgeweitet: ENFIT wird zukünftig im Rahmen seiner eigens entwickelten Transport-Hygiene-Risiko-Analyse, die Lücken in der Supply Chain  identifiziert, seinen Industriemitgliedern bulkvision als technologische Digitallösung empfehlen.

Revo Foods
Revo Foods

Revo Foods – 16. May

Revo Foods – Produktrelaunch bei REWE und bei Spar

Revo Foods launcht die SMOKEY SLICES (2.0 Version vom Revo Salmon und Revo Gravlax) nach einem Jahr der Rezeptoptimierung und Zutatenselektion. Inspiriert vom Wildlachs, bietet unsere 2.0 Version des veganen Räucherlachses nicht nur eine frische rote Farbe, sondern auch ein brandneues Geschmackserlebnis. Reich an hochqualitativem Erbsenprotein für optimale Nährstoffaufnahme des Körpers (Bioverfügbarkeit), Omega-3 Fettsäuren und einer verfeinerten Textur ist der vegane Räucherlachs ab jetzt in "Smokey Style" und "Dill & Lemon Style" erhältlich. Revo Foods setzt auf eine schonende Rohstoffverarbeitung und ein exzellentes Nährwertprofil; 100g der SMOKEY SLICES decken bereits 50% des täglichen Vitamin-E-Bedarfs! Ab dem 15. Mai bei Billa Plus, Pflanzilla, Metro Österreich und Interspar erhältlich.

 

TASTE THE DIFFERENCE

Die neue Version ist über den Revo Onlineshop in fast allen Ländern Europas erhältlich: https://shop-revo-foods.com

E-Health Evolutions
E-Health Evolutions

E-Health Evolutions – 15. May

E-Health Evolutions – Jeder Mensch hat ein Grundrecht auf mentale Gesundheit

Jeder Mensch hat ein Grundrecht auf mentale Gesundheit – das ist unsere Mission.

Warum es Lösungen wie couch:now braucht, um psychische Gesundheit für alle zugänglich zu machen, erzählt Psychologin Anna:

Was wir dafür aktiv tun:

  • StudentInnen & Erwerbslose: Unsere Mental Health Plattform couch:now stellen wir StudentInnen und SchülerInnen sowie Erwerbslosen kostenlos zur Verfügung.
  • NGOs: Gemeinnützigen Organisationen spenden wir kostenlose Zugänge für couch:now.
  • Kostenlose Inhalte: Auf unseren Social Media Kanälen stellen wir regelmäßig und kostenlos Kurzvideos unserer ExpertInnen bereit. Mit inzwischen Millionen Aufrufen!

Was Du aktiv tun kannst

  • Social Media: Teile diese Initiative und unterstütze mit jedem View einen Menschen durch wertvolle Inhalte zu mentaler Gesundheit.
  • Werde App-Tester: Aktuell entwickeln wir “harmony”, eine App für mentale Gesundheit. Hilf mit, diese zur besten Mental Health App zu machen (hier anmelden).

  • Investiere in E-Health Evolutions: In der aktuellen Finanzierungsrunde sammeln wir Kapital, um unsere Mission für ein Grundrecht auf mentale Gesundheit zu verwirklichen.

Munditia Technologies 2
Munditia Technologies 2

Munditia Technologies 2 – 15. May

Keimfrei in sensiblen Bereichen – für Böden, Wände, Sanitär, etc. – einzige nachhaltige Technologie weltweit ohne Schadstoffe (Biozide) – MUNDITECH

     

In sensiblen Bereichen wie Kindergärten, Schulen, Altenheimen und Krankenhäusern, Versammlungsstätten, Büro’s, etc. spielt die Auswahl des Bodenbelags, der Wandverkleidung und die Einrichtung der sanitären Bereiche eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und Sicherheit der Nutzer.

Es existiert weltweit nur eine Technologie, die in der Lage ist Viren und Bakterien sofort bei Kontakt und das permanent ohne den Einsatz von Schadstoffen (Bioziden), nachhaltig zu eliminieren – Mundex von MUNDITECH.  

MUNDITECH bietet für Böden in sensiblen Bereichen Lösungen z.B. auf Epoxidharzbasis, oder Teppichvliese, bzw. abriebfeste Beschichtungen für Holz und Parkettböden, die mit Mundex ausgestattet permanent antimikrobiell Wirken.

Wände können direkt mit antimikrobiell wirkender Farbe gestrichen werden, oder aber mit bereits antimikrobiell ausgestatteter Tapete in jedem Design ausgestattet werden.

Für Sanitärbereiche hat MUNDITECH eine spezielle Formulierung entwickelt, die beim Herstellungsprozess der Sanitärkeramik als oberste Schicht eingebrannt wird und damit absolut abriebfest und antimikrobiell ausgestattet bleibt.

Darüber hinaus verfügt MUNDITECH über viele weitere Lösungen, um das Leben gerade in sensiblen Bereichen noch sicherer zu machen – für das Wohl der Menschen und der Natur. 

NEXXOIL 2
NEXXOIL 2

NEXXOIL 2 – 15. May

BMW-Chef Zipse fordert höhere Beimischung CO2-armer Kraftstoffe

BMW-Chef Oliver Zipse hält das von der EU beschlossene Verbrennerverbot für keine gute Idee. Das sagte der Auto-Manager diese Woche im Interview mit der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Dafür nennt er eine Reihe von Gründen, industriepolitische, wettbewerbliche und nicht zuletzt solche, die den Kampf gegen den Klimawandel betreffen.

“Bis heute hält sich die Annahme, der maximale ökologische Effekt sei erreicht, wenn der Neuwagenmarkt reguliert wird. Aber was ist mit den mehr als 250 Millionen Bestandsfahrzeugen mit Verbrennungsmotor in Europa? Dieser riesige Bestand älterer Fahrzeuge ist der Hauptemittent, er ist aber von der Regulierung gar nicht betroffen. Um ihn zu erreichen, müssen die Kraftstoffe mit einem anspruchsvolleren CO2-Ziel belegt werden”, so Zipse.

Der BMW-Chef fordert, dass die Mineralölindustrie die Beimischung CO2-armer oder -neutraler Kraftstoffe erhöht. Dazu gehören bspw. E-Fuels, E 25 oder HVO100. Die Motoren der Modelle aus München seien darauf schon seit vielen Jahren ausgelegt. BMW sehe ein großes Interesse an und bekomme viele Nachfragen zu HVO100. Dies käme insbesondere von Flottenbetreibern, die damit den CO2-Ausstoß ihres Fuhrparks ohne große Investitionen um 90 Prozent senken könnten.

Bei der Neuwagen-Regulierung wäre es aus Sicht Zipses besser gewesen, die CO2-Emissionen in den Fahrzeugflotten nach dem Prinzip der ständigen Verbesserung jährlich um einen bestimmten Prozentsatz zu vermindern statt der stufenweisen Absenkung alle fünf Jahre. Irgendwann in den nächsten 20 Jahren, so seine These, würde der Markt dann die Transformation von ganz allein erledigen.

Die Aussagen Zipses erhalten ein noch größeres Gewicht vor dem Hintergrund, dass die Transformation hin zum Elektroantrieb länger braucht als gedacht. So habe Mercedes den Plan einer vollelektrischen Generation ab 2028 gerade verworfen, berichtete das Handelsblatt am Montag. Die Entwicklung der großen Elektroplattform „MB.EA-Large“ für die elektrische S- und E-Klasse sowie den GLS und GLE werde eingestellt. Hintergrund: Die Nachfrage nach luxuriösen Elektroautos falle viel geringer aus als erwartet. Die Produktion solle flexibel für Verbrenner- und Elektroantriebe aufgestellt sein, glaubt das Handelsblatt zu wissen. Bereits in diesem Februar ruderte Mercedes-Boss Ola Källenius hinter seine im Sommer 2021 angekündigten Strategie „Electric only bis 2030” zurück. Das Ziel wird halbiert, nur noch 50 Prozent der Auslieferungen sollen 2030 elektrisch oder hybrid angetrieben sein.

Alternative Kraftstoffe helfen dem Klima am schnellsten

Selbst nach optimistischen Schätzungen werden im Jahr 2030 nur 20 % der Autos in Deutschland reine Elektrofahrzeuge (BEV) sein – heute sind es rd. 3 %. Der Rest wird durch alternative Kraftstoffe (ReFuels) abgedeckt werden müssen. Eine Investition in den Ausbau der Produktion CO2-armer und neutraler Kraftstoffe ist somit der schnellste Weg, um etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen.

EnerKite 4
EnerKite 4

EnerKite 4 – 10. May

EnerKíte – Der große Tag: Erfolgreicher Erprobungsflug mit Hochleistungsflügel in Gitterschalenbauweise

Vielleicht hast du dich auch schon gefragt, ob es bei EnerKíte in letzter Zeit Fortschritte in der Flugerprobung gab, denn um dieses Thema war es ja nun mehrere Monate lang recht still. Hinter den Kulissen hat das Team aber auf Hochtouren gearbeitet, und heute erzählen wir dir mehr darüber.

Hinter verschlossenen Türen: Vorbereitung der Flugerprobung

Neben den Arbeiten an der zukünftigen Bodenstation EK100 sind unsere Avionik- und Reglungstechnik-Ingenieure intensiv mit der Entwicklung der Software für den Autopiloten der neuen Hochleistungsflügel beschäftigt.

Auch wenn man es als Außenstehende*r vielleicht nicht ahnt, in den Simulationen ziehen die Flügel schon seit Monaten über die Bildschirme. Stück für Stück haben wir Aerodynamik- und Flugmechanik-Daten aus Strömungsrechnungen im Computer, Windkanalmessungen an Modellen und "Real-Life"-Flugtests zu einem Computermodell für die Simulationen zusammengefügt. Mit dessen Hilfe wurde die bestehende Software des Autopiloten nach und nach angepasst und verbessert, um ihn fit für "den großen Tag" zu machen.

Denn bei allen Simulationen – letztendlich zählt nur der Test in der Realität draußen bei Wind und Wetter. Und da hält die Natur so einige Überraschungen parat: Böen, Windlöcher, Thermik, 3-dimensionale Effekte. All das sind Phänomene mit erheblichem Einfluss, die sich jedoch nicht vorhersagen, oft nicht einmal messen lassen. Durch all diese Unvorhersehbarkeiten muss der Flügel sicher durch, und dies setzt einen stabil fliegenden Flügel und eine robuste Reglung voraus.

Der Autopilot ist vor diesem Hintergrund von entscheidender Bedeutung. An ihm hängt alles, denn korrigierende menschliche Eingriffe sind aufgrund der anspruchsvollen Steuerung im Rotationsflug nicht möglich. Und es zeigt sich, dass sich die umfangreichen Arbeiten sowie die gute Vorbereitung gelohnt haben.

Der große Tag: Ein Meilenstein in der EnerKíte-Firmengeschichte

Am 26. April 2024 war es endlich so weit: In Rhinow-Stölln fand einer der wichtigsten Erprobungsflüge in der EnerKíte-Firmengeschichte statt! Erstmalig kam ein EnerKíte-Hochleistungsflügel in Gitterschalenbauweise in der Flugerprobung zum Einsatz. Dabei waren die Bedingungen alles andere als ideal. Mit stark schwankenden Winden zwischen 2 und 6 Windstärken wäre das eigentlich kein Tag für einen Erstflug gewesen, denn für solche Premieren sucht man sich eher Idelabedingungen aus; vor allem möglichst gleichmäßige Winde. Da auch wir schon lange auf diesen Tag gewartet hatten, entschieden wir uns aber letztlich mit Mut zum Risiko für den Start.

Nach Jahren der Tests mit halbstarren Trainer-Kites kommen nun also endlich die EnerKíte-Hochleistungsflügel in den Flugbetrieb! Der neue Kite und der Autopilot haben sich an diesem Tag im Rotations- und Ernteflug bewährt. Der Kite zog stabil und sicher gesteuert seine Bahnen am Himmel. Das EnerKíte-Konzept wurde mit diesem Flug ein weiteres Mal bestätigt.
 
Wir haben übrigens ein kleines Video vom Erprobunsgflug für dich zusammengestellt, Film ab!

Ausblick: Neue Erprobungsflüge

Nach dem Flugversuch ist vor dem Flugversuch. Für unsere Ingenieure gibt es nun wieder viel neues Datenmaterial zur Auswertung und Vorbereitung der nächsten Erprobungsflüge. In der zweiten Hälfte des Jahres werden wir die Frequenz unserer Flugerprobungsflüge schrittweise erhöhen, so dass wir dann an dieser Stelle wieder öfter Neuigkeiten aus diesem Bereich berichten werden. Stay tuned!

NEXXOIL 2
NEXXOIL 2

NEXXOIL 2 – 10. May

Auch Oldtimer lassen sich klimaschonend fahren

Deutsche Autofahrer stehen auf altes Blech. ​​In Deutschland gibt es mehr als eine halbe Million Oldtimer, das sind Pkw mit und ohne H-Kennzeichen, die mindestens vor 30 Jahren erstmals zugelassen worden sind. Gemäß Daten des Kraftfahrbundesamts hat sich der Bestand in den letzten zehn Jahren fast verdreifacht. Der Anteil der Oldtimer am gesamten Pkw-Bestand beträgt immerhin 2,3 Prozent. Die beliebtesten Modelle sind laut statista übrigens der Mercedes der Baureihe W123 (E-Klasse) und der VW Käfer. Die gute Nachricht für alle Oldtimer-Fans: Trotz Verbrennermotoren hängen die Klassiker nicht am Tropf der fossilen Kraftstoffe.

In Deutschland wird das Auto bis heute als nationales Symbol verehrt, das für den Aufstieg des Landes zum Exportweltmeister steht. So wurde für manchen Beobachter aus dem Land der Dichter und Denker das Land der Lenker. Die Anschaffung eines Oldtimers ist für viele der stolzen Besitzer weniger ein Statussymbol oder Anlageobjekt, sondern verbunden mit Nostalgie oder ein Ausdruck der Begeisterung für Technik und automobile Geschichte. Das am 1. Januar 1997 eingeführte H-Kennzeichen steht quasi symbolisch für die staatlich anerkannte Erhebung des Autos zum kraftfahrzeugtechnischen Kulturgut.

Die Liebe zum Oldtimer kann auch als Würdigung des nachhaltigen Gebrauchs von Gütern interpretiert werden. Fahrzeuge wurden früher durchaus auf eine lange Lebensdauer hin konzipiert und angeschafft – auch wenn der Rost oft einen Strich durch diese Rechnung machte. Und selbst wenn der Verbrennungsmotor eine wichtige Rolle in der automobilen Geschichte gespielt hat, heißt das nicht, dass der Gestank von Benzin oder Diesel ein elementarer Bestandteil der Oldtimer-Liebe sein muss.

Der Journalist Lars Busemann hat 2023 für AUTO BILD klassik gemeinsam mit dem Verein eFuelsNow einen Dauertest gestartet und einen 33 Jahre alten Citroën XM mit vollsynthetischem Diesel-Ersatzkraftstoff Diesel HVO100 betankt. Sein Fazit: Klassiker und Klimaschutz schließen sich nicht aus: Alle Dieselmotoren vertragen HVO, “ganz gleich wie alt sie sind. Vorkammermotoren aus den Fünfzigern laufen damit ebenso wie modernste Common-Rail-Diesel mit Turbolader, Abgasrückführung und Partikelfilter. Einige Mitglieder von eFuels-Now sind bereits über 100.000 Kilometer mit HVO 100 gefahren – ohne technische Probleme. Sie berichten von mehr Laufruhe, besserem Durchzug, verbessertem Kaltstartverhalten und sichtbar weniger Rußentwicklung bei alten Dieseln”, schreibt Busemann.

Gerade Oldtimer-Freunde haben schon lange auf die HVO100-Zulassung gehofft, damit sie vom fossilen Sprit wegkommen, stattdessen schadstoffarm und klimafreundlich fahren können. Was am Markt jetzt noch fehlt, sind adäquate nachhaltige Kraftstoffe für Ottomotoren. Mit READi wird es möglich, auch älteste Wagen zu betanken und ohne Umrüstung zukunftstauglich zu machen.

Aus der Presse

Neuester Blogbeitrag

22.04.2024 in volkswagen-group.com

Volkswagen Group Charging (Elli), EnerKíte und TU Braunschweig forschen an energieautarker Lademöglichkeit für die E-Mobilität

Die Volkswagen Konzerntochter Elli, Flugwindkraftanlagenbauer EnerKíte sowie die Technische Universität Braunschweig präsentieren auf der heute eröffneten Hannover Messe eine wegweisende Forschung, die das Laden von E-Fahrzeugen energieautark in Zukunft ermöglichen könnte....

19.04.2024 in vdi-nachrichten.com

Elektromotoren: Alternative zu Seltenen Erden aus China (Veekim)

Das deutsche Unternehmen Veekim hat einen permanenterregten Elektromotor entwickelt, der auch ohne Seltene Erden starke Leistungen bringt. Erste Kunden nutzen ihn bereits.

21.03.2024 in wallstreet-online.de

Performance One AG erfüllt Prognose 2023: Umsatzplus und Wachstumsschub in E-Mental-Health (E-Health Evolutions)

Die E-Health Evolutions GmbH startet mit Schwung in eine neue Finanzierungsrunde über FunderNation. Mit einem Umsatzplus von 5% im Jahr 2023 und einer positiven EBITDA-Prognose für 2024, zeigt das Unternehmen Stabilität und Wachstum...

15.03.2024 in greenqueen.com.hk

The Kraken: Revo Foods Releases the World’s First Vegan Octopus

Revo Foods has today launched the world’s first vegan octopus for retail, using its patented 3D-printing technology to transform fungi into a seafood analogue beloved by many, and one being increasingly unethically farmed.

05.03.2024 in hna.de

Kasseler Wissenschaftler forschen an biozidfreiem Kunststoff (MUNDITECH)

Kassel – Der Wissenschaftler leitet die Abteilung Funktionenintegrierende Fertigung des Fachgebiets Kunststofftechnik an der Uni Kassel und damit auch das Projekt zur Entwicklung biozidfreier, antimikrobieller Kunststoffe.

17.02.2024 in capital.de

INNOVATIVSTE UNTERNEHMEN: Enerkite – Stromerzeugung mit Flugdrachen

Wo herkömmliche Windturbinen nicht wirtschaftlich arbeiten, könnten künftig fliegende Kraftwerke Strom produzieren. Nach 13 Jahren Entwicklungsarbeit will das Start-up Enerkite in diesem Jahr eine Pilotanlage in Betrieb nehmen.

24.01.2024 in wallstreet-online.de

FunderNation beschafft Start-ups über 40 Millionen Euro Kapital

FunderNation beschafft über 40 Mio. Euro Kapital für Start-ups, 2023 wurden 12 Mio. Euro für 23 Unternehmen eingesammelt.

02.01.2024 in dvz.de

Alternative Kraftstoffe: Anlage sucht Rohstoff (NEXXOIL)

Mit einem neuen Verfahren lassen sich Diesel und Benzin aus Altölen herstellen. Die Forscher Thomas Willner und Anika Sievers, beide Professoren an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, erklären, wie damit Klimaschutz gelingt.

19.12.2023 in handelsblatt.com

MUNDITECHs Technologieplattform als Wegweiser für die Nachhaltigkeit der Industrie

Physik ist die Lösung - Biozidverbot treibt Umdenken an

29.11.2023 in youtube.com

Invest Europe 40th Anniversary Interview: Uli Fricke

Video-Interview mit FunderNation Geschäftsführerin Uli Fricke: “The venture capital industry has always been an enabler of change and transformation, and that’s even more important today.”

26.11.2023 in vc-magazin.de

Mit Crowdfunding finanzieren wir Solarinvestments in Afrika

Im Interview mit Ralph Schneider, CEO und Mitgründer von EWIA Investments GmbH über die Cleantech-Branche in Afrika sowie seinen Fokus auf Solarinvestments und die aktuell anstehende Crowdinvesting-Runde.

24.11.2023 in startupvalley.news

Die Kunst des Strategiewechsels (exabotix)

StartupValley – Die Kunst des Strategiewechsels: So schaffen es Startups mit Anpassungen des Geschäftsmodells erfolgreich zu sein

20.11.2023 in rbb24.de

Enerkite sammelt halbe Million Euro für Drachen-Windstromerzeugung ein

Energie durch große Flugdrachen erzeugen - das ist das Konzept des Unternehmens Enerkite aus Eberswalde (Barnim). Aktuell wird Geld für einen Prototypen eingesammelt, der in Serie gehen soll. Bei einer aktuellen Finanzierungsrunde sind laut Enerkite rund 500.000 Euro zusammengekommen. Mit dem ersten serientauglichen Prototyp soll 2024 der Dauerbetrieb starten.

08.06.2023 in goingpublic.de

Mehr Wagniskapital für Innovationen

Innovative Technologien brauchen Mut, Tempo und Kapital! Nur noch schnell die Welt retten? Dazu braucht es dringend umfangreiche private Investitionen. Nur so kann die Entwicklung, Erprobung und Skalierung effizienter und umweltverträglicher Technologien beschleunigt und ihre Kommerzialisierung vorangetrieben werden.

28.03.2023 in nachrichten.handelsblatt.com

VW will mit EnerKíte mobile Ladesäulen entwickeln

Manchmal braucht es mobile E-Tankstellen, wo kein Stromnetz ist – etwa bei Festivals auf dem Land. EnerKítes fliegende Drachen sollen vor Ort Strom erzeugen und das Problem lösen.

20.07.2022 in onvista.de

FunderNation: Nachhaltigkeit treibt den Markt für Unternehmensfinanzierungen im ersten Halbjahr 2022

Großes Interesse an innovativen Investments mit echtem Impact - Bereits 5,4 Mio. Euro Kapital für innovative Unternehmen eingeworben

30.07.2021 in motorzeitung.de

Neues Verkehrssystem Ottobahn - Die smarte Schwebebahn

Mit hängenden Gondeln auf einem Schienensystem in luftiger Höhe will das Start-up Ottobahn den Individualverkehr revolutionieren

28.07.2021 in dgap.de

FunderNation GmbH: Der Schwarm schwärmt für Nachhaltigkeit

Flugwindkraftanalagen-Entwickler EnerKíte erzielt Rekord-Funding - Technische Innovationen im Fokus der Anleger

28.07.2021 in wallstreet-online.de

ottobahn revolutioniert den Individualverkehr

Verkehrssystem des Münchener Start-ups läutet die Zukunft der Stadt ein - Startschuss für Teststrecke in Taufkirchen noch in diesem Jahr - Schwarmfinanzierung auf FunderNation.de gestartet

11.06.2021 in ingenieur.de

Crowdfunding professionalisiert sich

(Seite 25) Gründungsfinanzierung: Wer mittels Crowdfunding Geld einsammeln möchte, hat immer mehr Möglichkeiten – auch EU-weit. Für deutsche Unternehmen birgt letztere Option jedoch Sprengstoff

11.05.2021 in crowdfundinsider.com

Germany: Crowdfunding Industry Criticizes Challenging Regulatory Approach by German Policymakers in Advance of Pan-European Rules

The German Bundestag recently reviewed legislation that will implement the European Crowdfunding Service Provider Regime Regulation (ECSP)

06.05.2021 in handelsblatt.com

Schwarmfinanzierer halten neue Haftungsregeln für überzogen

Der Bundestag stimmt am Donnerstag über das Schwarmfinanzierungs-Begleitgesetz ab. Künftig sollen Informations- und Offenlegungspflichten für ein Anlageinformationsblatt festgeschrieben werden

06.04.2021 in wirtschaft-tv.com

Der deutsche Crowdinvesting-Markt auf Wachstumskurs

Im Jahr 2020 haben deutsche Investorinnen und Investoren mehr als 400 Millionen Euro über Crowdinvesting-Plattformen investiert

01.04.2021 in bundesverband-crowdfunding.de

400 Millionen Euro Crowdinvesting im Jahr 2020 - Mehr als 100 Millionen EUR Crowdinvesting im ersten Quartal 2021

Bundesverband Crowdfunding eV betont langfristiges Wachstum des deutschen Crowdinvesting-Marktes

Neuester Blogbeitrag

Monatsrückblick

Monatsrückblick April 2024

07. Mai 2024 - 7 Mins Read

Informiert bleiben und keine Investitionschance verpassen

Melden Sie sich zu unserem FunderNation Newsletter an und erhalten Sie exklusive Informationen. Wir informieren Sie regelmäßig über neue Investitionschancen und halten Sie über die Entwicklung der Finanzierungsrunden auf dem Laufenden.

* erforderlich