The Oater

Hightech Mini-Fabrik für frische, CO2-arme Haferdrinks

!
171.463 € investiert
88 Investoren
80 Tage übrig

The Oater

Hightech Mini-Fabrik für frische, CO2-arme Haferdrinks

49 - 73 %
angestrebte Rendite pro Jahr
7,14 - 14,36 x
angestrebter Multiple
31.05.2029
Laufzeit bis
Am Ende der Laufzeit
Datum Zinszahlungen
10.000.000 €
Unternehmens­bewertung
500.000 €
Fundingmaximum

Beschreibung

Beschreibung

Kurzbeschreibung

Haferdrinks sind die bevorzugte Milchalternative in Europa und werden immer beliebter. Dennoch kämpfen vor allem Gastronomen mit hohen Kosten für Barista-Qualität und einem Übermaß an nicht recycelbaren Verbundkartons. Und dass, obwohl Haferdrink zu 90 % aus Wasser besteht. Statt logistischen Herausforderungen bei Einkauf, Lagerung und Entsorgung wünschen sich Gastronomen ein Produkt, das den Frische- und Nachhaltigkeitsansprüchen der Endkunden gerecht wird.

Wir haben ein System analog zu SodaStream entwickelt, das hochwertigen Haferdrink frisch vor Ort produziert. Mit unserer Mini-Fabrik „The Oater Barista“ haben wir eine kompakte Haferdrinkmaschine mit einer weltweit einzigartigen und zum Patent angemeldeten Technologie entwickelt, speziell für den B2B-Bereich. Die Nutzung von Leitungswasser und lokale Produktion am Verkaufsort maximieren die Frische, während die integrierte enzymatische Hydrolyse und Homogenisierung in einem geschlossenen System Energieverbrauch und CO2-Emissionen minimiert.

 

The Oater überzeugt mit:

  • Kosteneinsparungen: Reduziert Einkaufskosten um 30 %, Verpackungsmüll um 48 %, Anlieferungsaufwand um 15 % und Lagerbedarf um 50 %.
  • Technologische Innovation: Die Hightech Mini-Fabrik bietet höchste Qualität und ist geschützt durch zwei laufende Patentanmeldungen für Bauteile und Prozessparameter. Die Technologieplattform ist breit anwendbar, über vor-Ort Produktion und Haferdrink hinaus.
  • Messbare Nachhaltigkeit: Senkt CO2-Emissionen im Vergleich zu Kuhmilch um 93 % und konventionellen Haferdrinks um 41 % und verwendet lokale Zutaten.
  • Markterfolge: Laufende Umsätze, 100+ Vorbestellungen und große Partnerschaften, z.B. mit Melitta Professional, zeigen die starke Marktnachfrage und das Vertrauen in unsere Lösung.
  • Skalierbares Geschäftsmodell: Erschließt einen wachsenden Markt für pflanzliche Milchalternativen mit einem Volumen von 4,93 Mrd. € in Europa, mit einem Modell aus Maschinenleasing und Zutatenabonnements, das pro Maschine 6.000 € ARR generiert.
  • Co-Investments: Abschluss einer 1,25 Millionen € Seed-Runde, angeführt durch Rüdiger Koppelmann, Ex-CEO von Sodastream, sowie Co-Finanzierung durch die EU mit 700.000 € bis 2026, unterstreichen das Vertrauen und die Unterstützung von prominenten Investoren und öffentlichen Institutionen

Über die OIY Solutions GmbH

Sarah Nesti, Maschinenbauerin und Visionärin, gründete The Oater, nachdem sie erkannte, dass Haferdrinks zu 90 % aus Wasser bestehen, Verbundkartons mehrheitlich verbrannt werden und daher Haferdrinks effizienter lokal produziert werden können. Das Gründungsteam, das bereits seit 2020 erfolgreich das B2B-Geschenkeportal kitchening.de aufgebaut hatte, brachte erneut seine Expertise zusammen, um eine nachhaltige Alternative im boomenden Milchersatzmarkt zu schaffen. Mit namhaften Investoren, u.a. Rüdiger Koppelmann, Ex-CEO Sodastream, Start-up Förderungen, z.B. RWTH Innovation, EIT Food (EU), und WomenTech EU, ist das Team nach drei Jahren Entwicklung und einer achtmonatigen Pilotphase im April in den Markt eingetreten und setzt bis Ende des Jahres 280.000 € um. The Oater setzt neue Maßstäbe in der Produktion pflanzlicher Milchalternativen und trägt aktiv zur Reduzierung von Umweltbelastungen bei. Mit FunderNation leiten wir den nächsten Schritt zum weiteren Wachstum und der kommerziellen Skalierung ein.

Team

Das vierköpfige Founder- und Managementteam bei The Oater bringt gemeinsame Gründungserfahrung und eine tiefe Leidenschaft für nachhaltige Technologien zusammen. Mit einer klaren Vision und einer gut strukturierten Organisation unterstützt durch ein erfahrenes Investoren- und Beratergremium, schaffen wir Frische, Nachhaltigkeit und Effizienz im boomenden Markt für Milchalternativen.

Sarah Nesti

Gründerin und CEO

Nach ihrem Ingenieurstudium im Maschinenbau an der RWTH Aachen und ihrer Industrieerfahrung bei Siemens, hat Sarah die Barista Haferdrinkmaschine entwickelt und erfolgreich im Markt eingeführt. Ihre Führungsstärke und ihr technisches Know-how haben The Oater dazu befähigt, eine marktführende Kundenerfahrung zu bieten und zwei Patente anzumelden.

Henrik Burger

Gründer und CFO

Henrik, ausgebildet in Volkswirtschaftslehre und Finanzen an der Universität Mannheim und der London School of Economics, hat 4 Jahre, u.a. als Assistent der Geschäftsführung bei einem Hochtechnologie Start-up gearbeitet. Bei The Oater konnte er 1,25 Millionen Euro an Eigenkapitalinvestments sowie mehrere Fördermittel sichern. Seine Finanzplanung und Asset-light Strategie legt die Grundlage für die Skalierung des Unternehmens.

Benjamin Auer

Gründer und CTO

Benjamin hat sein Fachwissen in Verfahrenstechnik an der RWTH Aachen erworben und bei der BASF in der Prozessoptimierung praktisch vertieft. Bei The Oater leitet er erfolgreich die Rezeptur- und Prozessentwicklung. So hat ein unabhängiger Geschmackstest schon in 2022 die geschmackliche Überlegenheit gegenüber dem Marktführer (74 % Zustimmung) bestätigt.

Lisa Nesti

Gründerin und CCO

Mit einem Master in Marketing und International Management von der ESADE und ihrer Erfahrung als Key Account Managerin hat Lisa bei The Oater eine einheitliche und überzeugende Marke aufgebaut. Ihre Fähigkeit, strategische Partnerschaften zu schmieden, hat wesentlich dazu beigetragen, The Oater im Markt für Specialty Coffee prominent zu positionieren und legt die Grundlage für das weitere Wachstum und die internationale Expansion.

 

Innovation

Die Innovation von The Oater basiert auf dem „Downscaling“, also der Miniaturisierung und Lokalisierung von Produktionsprozessen, die sonst in zentralen Industrieanlagen stattfinden. Unsere Technologie, geschützt durch zwei Patentanmeldungen (DE 10 2023 101 947.3 und DE 10 2024 111 100.3), erlaubt die Herstellung von Haferdrinks direkt vor Ort in Mini-Fabriken. Eine Anmeldung schützt kritische Bauteile in der Maschine (insb. die Dosierung der Zutaten und das Reinigungssystem), die Zweite schützt wichtige Prozessparameter (u.a. Temperatur-Intervalle und den Co-Faktor, der die simultane Hydrolyse in einem Behältnis erlaubt).

Kern unserer Innovation ist die kompakte Maschine „The Oater Barista“, die alle Produktionsstufen von Haferdrink – von der Rohstoffzusammenführung bis zur Abfüllung – in einem automatisierten Prozess vereint. Die Nutzung von Leitungswasser und lokale Produktion am Verkaufsort maximieren die Frische, während die integrierte enzymatische Hydrolyse und Homogenisierung in einem geschlossenen System Energieverbrauch und CO2-Emissionen minimieren.

Dank IoT-Integration ermöglichen wir Fernwartung, automatisierte Nachbestellungen, over-the-air Prozessupdates und datengetriebene Produktionszyklen. Diese technologischen Fortschritte reduzieren nicht nur den ökologischen Fußabdruck um 41 %, sondern auch die Produktionskosten. Im Gegensatz zur kapitalintensiven zentralen Herstellung benötigen unsere Mini-Fabriken weniger Ressourcen und bieten ein frischeres Produkt.

Produkt

The Oater Haferdrinkmaschine ist speziell für B2B-Kunden wie Cafés, Hotels und Büros konzipiert, die täglich über 10 Liter pflanzliche Milchalternativen verbrauchen. Diese Kunden sind konfrontiert mit einem hohen logistischen Aufwand (Einkauf, Lagerplatz und Verpackungsabfall) sowie hohen Kosten für Barista-Haferdrinks (1,69 € - 2,29 € pro Liter).

Unsere Haferdrinkmaschine ermöglicht  diesen Kunden, direkt vor Ort frischen Haferdrink zu produzieren. Das reduziert nicht nur Lager- und Logistikaufwand, sondern bietet auch die Frische und Qualität, die anspruchsvolle Konsumenten erwarten. Das Leasingmodell für die Maschine zusammen mit einem Zutaten-Abo erleichtert den Einstieg und sichert eine kontinuierliche Versorgung mit automatisierten Prozessen.

Kunden profitieren von einer effizienten, umweltschonenden Lösung, die es ihnen ermöglicht, auf die Nachfrage nach nachhaltigen Alternativen zu reagieren und ihre Marke als fortschrittlich zu positionieren. Sie sparen durchschnittlich 3.000 € pro Jahr im Einkauf, Abfallkosten für 2 Mülltonen und 1 Europalette Lagerfläche. Die Abo-Lieferung ist vollautomatisiert und das Handling der Maschine perfekt in den Gastronomieablauf integriert.

Alleinstellungsmerkmale

In der Gastronomie dominieren kommerzielle Barista-Haferdrinks großer Marken, die preislich zwischen 1,69 € und 2,29 € pro Liter liegen und in Einwegverpackungen vertrieben werden. Günstigere Alternativen, z.B. Eigenmarken, und neue Produkte wie Instant-Pulver erfüllen nicht die Erwartungen an Geschmack und Textur und werden im Barista-Segment kaum verwendet. Kleingeräte, die sich an Heimanwender richten, verwenden Misch-, Mix- oder Quetschverfahren, produzieren keine Baristadrinks und erfordern Zuckerzusatz.

 

Alleinstellungsmerkmale der The Oater Haferdrinkmaschine:

  • Integrierte enzymatische Hydrolyse: The Oater ist durch die Fähigkeit zur enzymatischen Hydrolyse im Gerät einzigartig, was eine cremigere und natürliche Süße ohne Zuckerzusatz ermöglicht.
  • Frische und Qualität: Eine unabhängige Studie der Hochschule Niederrhein zeigt, dass 74 % der Teilnehmenden unser Produkt dem Marktführer vorziehen, was die überlegene Frische und Qualität unserer Haferdrinks unterstreicht.
  • Individualisierbarkeit und Premiumqualität: The Oater bietet ab Q4 die Möglichkeit, Drinks individuell auf die verwendeten Kaffeebohnen anzupassen und unterstützt saisonale Kampagnen, was besonders für die Systemgastronomie attraktiv ist, und eine Umsatzsteigerung ermöglicht.
  • Kosteneffizienz: The Oater ermöglicht durch die lokale Produktion durchschnittliche Einsparungen von 3.000 € im Einkauf pro Jahr im Vergleich zu herkömmlichen Barista-Produkten.
  • Nachhaltigkeit: Unsere Maschinen reduzieren die CO2-Emissionen um 41 % und den Verpackungsabfall um 48 %, was durch ein unabhängiges Life Cycle Assessments bestätigt wird.

Geschäftsmodell und Vertrieb

Das Geschäftsmodell von The Oater ist optimal auf die Bedürfnisse der Gastronomie zugeschnitten. Die Maschinen werden über Leasingpartner finanziert, sodass wir sofort den UVP erhalten und CapEx vermeiden und dem Kunden gleichzeitig planbare, monatliche Ausgaben garantieren mit Ersparnissen ab dem ersten Tag.

Die Maschinen funktionieren ausschließlich mit unserer speziellen Hafer-Enzymmischung, was eine gleichbleibend hohe Produktqualität garantiert und für eine kontinuierliche Nachfrage sorgt. Das zugehörige Abonnement für die Zutaten ist ein zentraler Umsatztreiber und fördert die Kundenbindung durch den Lock-In-Effekt, da die Maschinen 36 Monate geleast sind und ohne unsere Mischung nicht funktionieren.

Die Wartung der Maschinen wird durch spezialisierte externe Dienstleister gewährleistet und ist in den Leasingkosten bereits enthalten, was den Kunden zuverlässigen Service bei überschaubaren Kosten bietet. Unser Haferdrink ist mit einem Durchschnittspreis von 1,56 € pro Liter deutlich günstiger als vergleichbare Barista-Haferdrinks, die zwischen 1,69 € und 2,29 € kosten.

Der Vertrieb erfolgt direkt an große Gastronomieketten sowie über etablierte Partner in der Gastronomiebranche, wie Küchenplaner und Kaffeemaschinenhersteller, was eine effektive Marktdurchdringung ermöglicht. Dieses Geschäftsmodell, das den Verbrauch von Zutatenpaketen umfasst, stellt nicht nur eine dauerhafte Einnahmequelle dar, sondern festigt auch die Marktposition von The Oater durch die starke Kundenbindung.

Markt und Zielgruppe

The Oater agiert im stark wachsenden Markt für pflanzliche Milchalternativen, der 2023 in Europa auf 4,93 Milliarden Euro geschätzt wurde. Insbesondere Haferdrink in der Gastronomie zeigt dabei ein herausragendes Wachstum (z.T. > 100 %), getrieben durch eine steigende Nachfrage nach nachhaltigen und gesundheitsbewussten Optionen. The Oater startet im Premium Segment, um die Marke erfolgreich zu positionieren und weitet das Geschäft dann auf die Masse aus.

 

Spezifische Marktsegmente:

  1. Gastronomie-Haferdrink: Im urbanen Raum und insbesondere im Specialty-Coffee-Sektor hat sich Haferdrink als führende Milchalternative etabliert, mit 40 - 60 % Anteil des gesamten Milch- und Milchersatzverbrauchs. Dieses Segment wächst schnell und ist aufgrund seiner Profitabilität, Nachhaltigkeit und Influencer-Rolle besonders attraktiv. Gastronomiebetriebe nutzen Haferdrinks aufgrund ihrer hervorragenden Schäumeigenschaften und Vielseitigkeit, was sie ideal für den Einsatz in hochwertigen Kaffeegetränken macht.
  2. Erweiterung auf den gesamten pflanzlichen Milchmarkt: Langfristig plant The Oater, das Produktangebot über Haferdrinks hinaus zu diversifizieren und auch andere pflanzliche Milchsorten wie Soja- und Erbsendrinks anzubieten. In 2025 wird auch eine Einzelhandelsmaschine entwickelt, die ähnlich einer Orangensaftpresse in Supermärkten frische Pflanzenmilch direkt vor Ort produziert. Damit erschließen wir den gesamten Milchersatzmarkt und können unsere Geschmacksführerrolle in den gesamten 4,93 Milliarden Markt ausspielen.

Ziele und Kapitalverwendung

The Oater hat die technologische Entwicklung erfolgreich abgeschlossen und Anfang April in Köln, Düsseldorf und Stuttgart gelauncht. Bis Jahresende kommen wir auf 50 Geräte mit einem Umsatz von vrsl. knapp 280.000 €. Die Finanzierung über FunderNation ist ein entscheidender Schritt zur weiteren Skalierung des Geschäfts in folgenden Bereichen:

  1. Vertrieb und Marketing: Der wesentliche Teil des Kapitals wird gezielt in den Ausbau unserer Vertriebs- und Marketingaktivitäten investiert. Dies umfasst den Aufbau enger Vertriebspartnerschaften mit führenden Unternehmen in der Kaffeemaschinen- und Gastronomieausrüstungsbranche, um unsere Reichweite zu vergrößern. Durch strategisch geplante Kampagnen und die Präsenz auf Branchenmessen werden wir unsere Markenbekanntheit steigern und neue Kunden gewinnen.
  2. Operations: Wir investieren in die Optimierung der betrieblichen Abläufe, um die Kosten für die Maschinenproduktion und Zutatenmischung zu senken sowie die IoT-Systeme zu verbessern. Diese Maßnahmen werden die Effizienz unserer Produktion steigern und sicherstellen, dass wir die wachsende Nachfrage bedienen können.
  3. Vorfinanzierung der Rohstoffe: Um unser Abonnementmodell für Zutatenpakete auszubauen und eine effektive Qualitätskontrolle aufrechtzuerhalten, ist eine weitere Vorfinanzierung der Rohstoffe (Hafermehl und Enzyme) notwendig.

Bisherige Erfolge

Technologische Entwicklung und IP: In drei Jahren intensiver Entwicklungsarbeit hat The Oater eine Haferdrinkmaschine zur Marktreife gebracht, die verschiedene Produktionsprozesse effizient in einem Gerät vereint. Zwei Patentanmeldungen schützen unsere innovativen Verfahren. Die Technologie ist breit anwendbar und wird in den nächsten Jahren auf weitere Produkte und Anwendungsfälle erweitert, wie zum Beispiel die Produktion im Supermarkt und die Herstellung von Sojadrinks.

Kommerzielle Erfolge: Über 100 Kunden stehen auf der Warteliste. The Oater erzielt eine Bruttomarge von über 54 % und ist dank hervorragender Finanzierungsstruktur und Lock-In-Effekt optimal skalierbar. Vergleichbare Geschäftsmodelle mit Hardware + Consumable Geschäftsmodellen, z.B. SodaStream, Nespresso oder Zumex Orangensaftpressen sind wirtschaftlich führend in der Industrie oder haben erfolgreiche Exits vollzogen.

Industrieführende Innovation: Durch Partnerschaften mit führenden Röstereien und Unternehmen wie Melitta Professional hat The Oater seine Präsenz in der Branche gefestigt. Diese Kooperationen ermöglichen eine schnelle Skalierung und gewährleisten eine breite Marktdurchdringung.

Finanzierung: Bisher wurden über 1,25 Millionen Euro von privaten Investor:innen, darunter Rüdiger Koppelmann, Ex-CEO von Sodastream eingeworben zusätzlich zu 900.000 € an öffentlichen Fördermittel von Bund, Land und EU. Diese Investitionen bestätigen das Vertrauen in das Geschäftsmodell und das Potenzial von The Oater. Fundernation liefert jetzt einen wichtigen Teil zur kommerziellen Skalierung.

Top Gründe für eine Investition

  1. Hohes Problemlösungspotenzial und Kundennutzen:
    • Nachhaltigkeit: The Oater adressiert die dringende Notwendigkeit nachhaltigerer Lebensmittelproduktion, indem es den CO2-Fußabdruck signifikant reduziert (93% weniger CO2 als Kuhmilch und 41% weniger als konventionelle Haferdrinks).
    • Kosteneffizienz: Gastronomiebetriebe können erheblich bei Lager-, Einkaufs- und Transportkosten sparen, wodurch The Oater eine wirtschaftlich attraktive Lösung bietet.
  2. Erfahrenes und interdisziplinäres Gründerteam:
    • Das Team bringt ein breites Spektrum an Fachwissen aus Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Volkswirtschaft und Marketing mit, ergänzt durch direkte Erfahrungen aus einer vorherigen erfolgreichen gemeinsamen Unternehmensgründung und Positionen in führenden Industrie- und Wachstumsunternehmen.
  3. Marktführerschaft und Innovationskraft:
    • Technologische Innovation: The Oater hat eine breit anwendbare Technologieplattform entwickelt, die in den nächsten Jahren auf weitere Produkte und Anwendungsfälle, wie Sojadrinks und Supermarktinstallationen, ausgeweitet wird.
    • Industrieführende Kooperationen: Partnerschaften mit Branchenführern wie Melitta Professional und führenden Röstereien stärken unsere Marktposition.
  4. Attraktives Geschäftsmodell:
    • Das Abo-Modell für Verbrauchsmaterialien in Kombination mit Leasingoptionen für die Maschinen schafft wiederkehrende Einnahmen und fördert die Kundenbindung durch einen starken Lock-In-Effekt.
  5. Skalierungspotenzial:
    • Bereits bestehende hohe Nachfrage mit über 100 Kunden auf der Warteliste und eine geplante Erweiterung auf weitere pflanzliche Milchersatzprodukte und Vertriebskanäle im Einzelhandel.
  6. Starke Co-Finanzierung und politische Unterstützung
    • Nach einer erfolgreichen Pre-Seed-Runde von 1,25 Millionen Euro, angeführt durch Rüdiger Koppelmann, Ex-CEO von Sodastream, und einer gerade erhaltenen EU-Förderung von 700.000 Euro, ist das Unternehmen bereits bis Ende 2025 finanziert. Die EU sieht in The Oater eine überzeugende Lösung, um die Emissionen der Kuhmilchindustrie (3,4 % der globalen Treibhausgase) signifikant zu reduzieren, die Lieferketten zu entlasten und die Nahrungsmittelindustrie in Europa nachhaltig zu verändern. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, in das weitere Wachstum des Unternehmens zu investieren und mit dem Geld einen neuen Marktstandard zu etablieren.

Finanzen

Updates

Business Plan

Vertragliches

Investoren

Galerie

Kommentare