Revo Foods

Das weltweit erste 3D-gedruckte Lebensmittel im Supermarkt

!
1.162.246 € investiert
245 Investoren
52 Tage übrig

Revo Foods

Das weltweit erste 3D-gedruckte Lebensmittel im Supermarkt

43 - 50 %
angestrebte Rendite pro Jahr
5,75 - 7,28 x
angestrebter Multiple
31.01.2029
Laufzeit bis
Am Ende der Laufzeit
Datum Zinszahlungen
15.000.000 €
Unternehmens­bewertung
1.500.000 €
Fundingmaximum

Beschreibung

Beschreibung

Kurzbeschreibung

Der weltweite Fischbestand ist zu 30% überfischt und zu 60% völlig ausgeschöpft. Die daraus resultierende Zerstörung der Meeresökosysteme birgt die Gefahr eines Kollapses des größten Ökosystems unseres Planeten. Eine Katastrophe für Mensch, Tier und Umwelt.

Konventionelle Fischprodukte sind zudem häufig mit gesundheitsschädlichen Antibiotika, Parasiten, Schwermetallen (Quecksilber) oder Mikroplastik belastet. Dennoch steigt die Nachfrage nach Fischprodukten konstant, was den hohen Marktwert von 400 Mrd. USD pro Jahr für Fischprodukte unterstreicht.

Doch der Hunger nach leckerem Fisch kann auch anders gestillt werden. Wir, Revo Foods, bieten mit einer neuen Generation an authentischen Fisch-Alternativen allen Fischliebhabern eine nachhaltige, pflanzliche, gesunde Alternative.

Dafür haben wir eine innovative 3D-Druck-Lebensmitteltechnologie entwickelt, die erstmals ermöglicht, eine Fett-Komponente in pflanzliche Proteinfasern zu integrieren. Dadurch entsteht eine ähnliche Funktionalität und Fasrigkeit wie bei konventionellen Fisch-Filets und wir können komplexe Produkte wie Fischfilets/Muskelfleisch nicht nur im Geschmack, sondern auch hinsichtlich der Textur authentisch wiedergeben.

Im Sommer 2023 haben wir das weltweit erste 3D-gedruckte Lebensmittel, ein veganes Lachsfilet, in den Supermarkt gebracht. Im nächsten Schritt wollen wir unsere Produktion hochskalieren und bis Q3 2024 60.000 Lachsfilets pro Monat produzieren. Schon jetzt haben wir Anfragen von einigen der größten Supermarktketten Europas erhalten, die unsere Anfangs-Kapazitäten sogar übersteigen.

Daher ist nun der richtige Zeitpunkt für die Hochskalierung. Werde auch du Teil dieser wichtigen Mission für den Erhalt der Meeresökosysteme dank gesunder und authentischer Fischalternativen. 

Über Revo Foods


Revo Foods ist ein Startup aus Wien welches die Entwicklung von industriellem 3D Lebensmitteldruck betreibt, um bessere Fleisch/Fischalternativen zu erzeugen. Die Idee zu dem Unternehmen entstand aus einem Forschungsprojekt von Robin Simsa während seines Doktoratsstudiums. 2021 wurde das Unternehmen gegründet, und konnte noch im selben Jahr erste Pilot-Produkte auf den Markt bringen.

Bis 2023 wurde nach neuen Hardware-Entwicklungen der erste 3D Druck-Prozess von Revo Foods fertiggestellt (und mit 3 Patenten geschützt), und im September 2023 wurde schließlich das weltweit erste 3D gedruckte Produkt in den Supermarkt gebracht (eine Lachs-Alternative auf Basis von Mycoprotein). Dies zog viel Interesse vom Handel und Konsumenten auf sich, was den Mehrwert der Technologie bestätigt, weshalb sich Revo Foods nun auf die Hochskalierung und Steigerung der Produktionskapazität fokussiert.

 

Team

Dr. Robin Simsa

CEO und Co-Founder

Robin hatte schon früh großes Interesse an Fisch- und Fleischersatzprodukten und promovierte deshalb im Bereich von zellbasiertem Fleisch an der Universität Göteborg und der TUFTS University in Boston. Durch seinen wissenschaftlichen und analytischen Ansatz bringt zu seiner leitenden Funktion als CEO ein großes technisches Know-how mit ein.

Manuel Lachmayr

CTO und Co-Founder

Manuel ist Teil des Gründerteams und hat sich 2021 Revo Foods angeschlossen. Als ausgewiesener Experte für den 3D-Druck leitet er derzeit das zehnköpfige Maschinenbau- und Softwareingenieur Team von Revo Foods. Vor seiner Zeit bei Revo Foods leitete Manuel ein Forschungsinstitut für 3D-Druck in Wien und spezialisierte sich schon während seiner Ausbildung auf den 3D-Druck.

Niccolo Galizzi

Head of Food-Tech

Niccolo ist bereits seit 2022 bei Revo Foods. Aufgrund seines extensiven Know-hows im Bereich Aromen für Fisch- und Fleischalternativen konnte Revo Foods Niccolo vom großen Flavor Haus Firmenich abwerben, wo Niccolo über 5 Jahre lang an der Entwicklung von pflanzenbasierten Fleischalternativen maßgeblich beteiligt war. Niccolo studierte Lebensmitteltechnologie an einer der renommiertesten Universitäten für Lebensmitteltechnologie – der Wageningen Universität in den Niederlanden. Anschließend war er mehrere Jahre beim großen Aromen Hersteller Firmenich und danach zuständig für pflanzliche Alternativen bei ADM.

Juliette Sander

COO

Juliette Sander hat große Erfahrungen im Operations Bereich bei GoStudent sammeln können, und hat das Startup im Aufbau von Prozessen und Strukturen von 15 auf 1700 Mitarbeitern in führender Funktion begleitet. Als COO (und studierte Lebensmitteltechnologin) vereint sie daher die ideale technische sowie Prozess-orientierte Erfahrung um Revo Foods beim weiteren Wachstum im Operations-Bereich zu unterstützen.

Morenike Farag

Head of Marketing

Nike hat zuvor Kommunikationsmaßnahmen in der Werbung und im Consultingbereich umgesetzt und hat bereits mit internationalen Großkonzernen zusammengearbeitet. Sie erarbeitet nun in leitender Funktion die Marketing-, und Branding von Revo Foods. In den vergangenen 2 Jahren konnte sie mehrere große PR Aktionen begleiten und hat das Verpackungs-, sowie Kommunikationsdesign von Revo Foods mitentwickelt.

Emilio Aragón

Head of Sales

Emilio hat nach seinem Studium der Umweltwissenschaften die Business Development und Sales Sparte eines spanischen Distributors in Wien übernommen. Aufgrund seiner Leistungen wurde Emilio dann zum General Manager für den Retail Bereich in Österreich befördert. Seine Leidenschaft für Umweltthemen hat ihn dann dazu bewegt, sich als einer der ersten Mitarbeiter Revo Foods anzuschließen und den Business & Sales Bereich aufzubauen.

David Petuzzi

CFO

David studierte Rechnungswesen an der Universität Maastricht. Seine ersten beruflichen Erfahrungen konnte David in der Steuerberatung und Bilanzierung von KMUs sammeln. Danach hat sich David mit DS Smith einem weltweit agrierenden Recycling und Verpackungshersteller angeschlossen und hier weitreichende Erfahrung in der Finanzplanung, Finanzanalyse und der Konsolidierung von Konzerngesellschaften gesammelt. Im Sommer 2022 hat er sich Revo Foods angeschlossen.

 

Innovation


„3D Strukturierung erlaubt es uns, die Lebensmittelproduktion völlig neu zu denken und die individuellen Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt der Technologie zu stellen."

Robin Simsa, CEO von Revo Foods GmbH

 



Revo Foods entwickelt neue Technologien zur Additiven Lebensmittelfertigung
(3D Lebensmitteldruck). Dafür sind verschiedene Punkte relevant:

 

Integration von 2 unterschiedlichen Materialphasen: 
In unserem Fall ist die Integration einer Fettkomponente mit pflanzlichen Proteinfasern essenziell und kann bisher von noch keiner anderen Technologie wiedergegeben werden.

Hochskalierung dank eines kontinuierlichen Prozesses: 
Wir haben ein neues 3D Extrusionsdruckkopf-Design entwickelt (2 Patente) welches erstmals die kontinuierliche Extrusion eines viskosen Material-Stroms (z.B. pflanzliche Proteine) zulässt. Ein weiteres Patent umfasst unsere Multi-Nozzle Systeme (1 Patent), womit hohe Mengen an Material gleichzeitig produziert werden können. Beide neuen Technologieentwicklungen sind essenziell für die günstige und hochvoluminöse Produktion von Lebensmittelprodukten.

Auch bei der Materialentwicklung hat Revo Foods eine neue Innovation hervorgebracht.
Zusammen mit dem schwedischen Partner „Mycorena“ wurde ein neues Mycoprotein (Pilzprotein) entwickelt, das eine hohe Fasrigkeit aufweist, die durch den 3D Druckprozess entsteht. Dadurch kann das Produkt ideal verarbeitet werden, und die genaue Anpassung an unseren Prozess stellt ein weiteres IP-Merkmal dar. Mycoprotein hat ein vollständiges Aminosäuren-Profil und eine hohe Bioverfügbarkeit, ist daher auch sehr nahrhaft und mitverantwortlich für den NutriScore „A“ in unserem ersten 3D gedruckten Produkt THE FILET (Lachsfilet).


Unsere neue 3D-Extrusionstechnologie ermöglicht eine flexible industrielle Produktion von hochwertigen Produkten mit komplexen Formen und Strukturen. Erstmals kann eine nahtlose Integration von veganem Fett in pflanzliche Proteinfasern stattfinden. Das ermöglicht eine neue Generation von Lebensmittelkreationen wie authentischen Fischalternativen und kann in vielen weiteren Bereichen der gesamten Lebensmittelindustrie angewendet werden.

Durch den kontinuierlichen Produktionsprozess in Verbindung mit unserem
Multi-Drüsen-System (Patent eingereicht) ist es erstmals möglich, den 3D-Lebensmitteldruck zu industrialisieren und in den Massenmarkt zu bringen. Damit können aufregende neue Lebensmittelprodukte (Fleischalternativen, aber auch andere Produkte mit "unmöglichen" Formen) hergestellt werden, wodurch Lebensmittelunternehmen den Konsumenten einzigartigen neuen Innovationen zu bieten.

 

 



 

THE FILET – Inspired by Salmon


Wir produzieren mit unserem eigens entwickelten industriellen 3D-Lebensmitteldruckprozess pflanzliche Fisch- und Fleischalternativen. Unser Lachsfilet „THE FILET“ ist das erste 3D-gedruckte Lebensmittel, das schon jetzt im Supermarkt erhältlich ist. Es basiert auf Pilzprotein, in der Fachsprache auch Mycoprotein genannt. Mycoprotein hat den Vorteil, dass es mit einer niedrigen Temperatur und wenig Druck im Mischprozess verarbeitet werden kann, wodurch weniger Prozessaufwand erforderlich ist und mehr Nährwerte erhalten werden. Um einen hohen Omega-3 Gehalt zu erreichen, werden pflanzliche Öle und Algenextrakte hinzugefügt. Das Produkt enthält im Vergleich zu konventionellem Lachs keine Antiobiotika, Mikroplastik oder Schwermetalle und verfügt durch die Beimengung von verschiedenen Vitaminen über ausreichend Mikronährstoffe. Dank des 3D Druckprozesses hat das Produkt eine wesentlich bessere Funktionalität als Produkte, die mit konventioneller Extrusions-Technologie hergestellt werden (etwa Fasrigkeit, Erscheinungsbild oder Fettgehalt im Produkt auch nach dem Erhitzen) –  ein großer Vorteil unserer neuen Technologie.



Das Lachsfilet ist das weltweite erste 3D-Produkt im Supermarkt. Die starke Nachfrage von Supermärkten und positives Kundenfeedback bestätigen unsere Richtung. Nun geht es darum, die Technologie zu skalieren, um die Nachfrage zu decken. Nach der Hochskalierung zu einem industriellen Prozess ist das Ziel von Revo Foods, die Technologie und neue Produktvariationen wie etwa veganes Rindersteak oder Thunfischfilet an Drittanbieter auslizensieren.  
 

Alleinstellungsmerkmale

Revo Foods hat nicht nur erfolgreich den 3D Strukturierungsprozess mit nachhaltigen Zutaten wie Mycoprotein optimiert, sondern ermöglicht auch eine kontinuierliche Produktion. Das ist ein großer Durchbruch, da 3D-Druck bisher als "nicht skalierbar" galt und bisherige Unternehmen nicht über eine Chargenproduktion hinausgekommen sind. Mit unserer Technologie haben wir den entscheidenden Schritt für den Massenmarkt gesetzt und sind jetzt bereit für den nächsten Skalierungsschritt, der uns einen monatlichen Output von 8 Tonnen Fischalternative ermöglicht, und somit die Belieferung von mehr Supermärkten und die Verringerung der Produktionskosten. 

Was ist das besondere an dieser Technologie?

  1. Flexible Formgebung -> Produkte wie pflanzenbasierte Filets oder Steaks können erstmals realistisch hergestellt werden
  2. Kombination von 2 unterschiedlichen Materialien in ein Produkt -> Innovationspotential für einzigartige Produkte mit komplexer Funktionalität
  3. Modulares System -> Adaptierbar für unterschiedliche Produktionsgrößen
  4. Digitales System → Für Änderung von Produktform/Struktur ist keine Hardwareänderung notwendig wie bei konventionellen Systemen
  5. Hoher Durchsatz/Produktionsvolumen

 

Zusätzlich haben wir im Vergleich zum Wettbewerb in der pflanzlichen Fisch- und Fleischindustrie eine eigene Technologie entwickelt, mit der es möglich ist, einzigartige Produkte herzustellen und eine differenzierte Textur, Qualität und Geschmack zu erreichen. Dadurch kann Revo Foods sich mittel- bis langfristig vom restlichen Markt abheben und so die Marktführerschaft vom Ausgangsmarkt Österreich auf die restlichen Märkte übertragen.
 

3D Druck bisher: Chargenproduktion.                  Revo Foods: Kontinuierlicher Prozess.

 

Geschäftsmodell und Vertrieb

Unser Geschäftsmodell ist derzeit der Verkauf von pflanzlichen Fischalternativen an den Lebensmittelhandel und die Gastronomie. Für unseren Vertrieb haben wir derzeit zwei Vertriebswege. Der erste Vertriebsweg ist der direkte Verkauf von Produkten an Supermärkte, Großhandel und Gastronomiebetriebe. Die Produkte werden vom Lager gekühlt zum Kunden transportiert.

Der zweite Vertriebsweg beinhaltet Distributionspartner innerhalb der EU, die die Produkte von Revo Foods geliefert bekommen und die Zwischenlagerung bis zur Lieferung zum Supermarkt, Großhandel oder Food Service übernehmen. Die Vertriebspartner unterstützen uns bei der Listung in Supermärkten und Großhändlern und erweitern so unser Distributionsnetzwerk.

Nach Erreichen der industriellen Skalierung mit dem 3D Lebensmitteldruck ist unsere Technologie für große Lebensmittelkonzerne von großem Interesse, da neuartige komplexe Formen und Strukturen in der Masse hergestellt werden können. Um dieses Geschäftsfeld anzusprechen, werden wir unseren Vertrieb um den Verkauf und die Auslizensierung des 3D-Produktionsprozesses erweitern. Hierfür sind wir bereits in frühen Pilot-Projekten mit größeren potentiellen Kunden involviert, und werden unseren B2B Sales-Prozess nach unserem nächsten Skalierungsschritt starten.


Markt und Zielgruppe

B2C Flexitarier und Vegetarier in der DACH Region und auf Europäischen Märkten.

Unsere Markt- und Zielgruppe ist derzeit das B2C Geschäft, wo wir insbesondere Flexitarier ansprechen. Einer von drei europäischen Verbrauchern bezeichnet sich mittlerweile als Flexitarier. In Deutschland sind es ganze 42%.

Unsere hochwertigen veganen Fischalternativen sind gut positioniert, um diese Zielgruppe anzusprechen. Revo Foods Produkte bieten einen hohen Nährwertgehalt (Omega-3, Proteine) und überzeugen durch authentischen Geschmack und Konsistenz/Struktur – für den flexitarischen Markt unerlässlich. Viele Menschen sind an Fleisch-/Fischalternativen interessiert sind, die Wiederkaufsraten wegen der Produktqualität jedoch noch zu gering. Mit unserer neuen Technologie schaffen wir einen Mehrwert, um mehr klassische Fleisch-/Fisch-Konsumenten von pflanzlichen Produkten überzeugen.

In Zukunft werden wir darüber hinaus unsere Technologie für weitere, innovative Produkte (wie etwa pflanzlichen Alternativen zu Steaks etc.) auslizenzieren (B2B).

 


 

Ziele und Kapitalverwendung

Die Finanzierung wird maßgeblich dazu beitragen, die Weiterentwicklung und Hochskalierung des Produktionsprozesses auf 8 Tonnen/Monat zu erreichen. Durch diesen Skalierungsschritt erreichen wir mit dem Lachsfilet Profitabilität. Durch die Erreichung dieses Meilensteins wird es uns ermöglicht, die nächsten Skalierungsschritte einzuleiten, um eine industrielle Produktion von 60 Tonnen/Monat herzustellen und somit unsere Technologie für den B2B Lebensmittelmarkt zu finalisieren. Durch diese Skalierungsschritte erreichen wir im ersten Schritt einen monatlichen Umsatz von 180.000€ und im nächsten Skalierungsschritt einen monatlichen Umsatz von 1.100.000€.

Ein Drittel des Kapitals wird in die Weiterentwicklung und Hochskalierung der Maschinen gesteckt. Ein weiteres Drittel wird in die Innovationskraft des Personals gesteckt. Das restliche Kapital wird für die betriebliche Aufwendungen wie Miete, Laboruntersuchungen, Zertifizierungen, Beratungen und Working Capital verwendet.

Bisherige Erfolge

  • Anfang 2021
    Pre-Seed-runde 410.000€
     
  • November 2021
    Listung im ersten Supermarkt - Billa (REWE)
     
  • Ende 2021
    Seed-runde 900.000€ und 1.5m€ Förderung
     
  • September 2022
    erstes Monat > 100.000€ Umsatz
    Listung drei neuer Produkte bei Billa Plus (REWE)
     
  • Geschäftsjahr 2022
    900.000€ Umsatz
     
  • Juni 2023
    Top 6 bei der X-Prize Challenge aus über 400 Einreichungen,
    400.000$ Preisgeld und die Chance auf weitere 7Mio$ im Juli 2024
     
  • September 2023
    Veröffentlichung und Listung des weltweit ersten 3D-gedruckten Lebensmittels weltweit – dem Lachsfilet. Innerhalb von 48 Stunden ausverkauft

Top Gründe für eine Investition

  • Technologieführerschaft im industriellen 3D-Lebensmitteldruck.
     
  • Hohes Problemlösungspotenzial durch Bekämpfung der Überfischung
    und hoher Kundenutzen durch authentische, qualitative und gesunde Fleischalternativen.
     
  • Geschäftsmodell mit einem attraktiven Risiko-Rendite-Profil in großen Wachstumsmärkten.
     
  • Perfektes Timing für ein Investment – die Technologie ist bereits entwickelt
    und das erste 3D strukturierte Produkt am Markt: Funding fließt in die Hochskalierung,
    was den Unternehmenswert in die Höhe treibt.
     
  • Investment mit echtem Impact: Unsere Produkte tragen bei zur Bekämpfung der Überfischung und nachhaltigerem Konsum.
     
  • Hohes Exit Potenzial durch die einzigartige Technologie und 3 Patente.
     
  • Erfahrenes Gründer-, Managementteam und Technologieteam.
     
  • Aufgebautes Distributionsnetzwerk und starke Marke.
     
  • Marktführer im Ausgangsmarkt
    Wir sind weltweit die ersten, die ein 3D gedrucktes Produkt in den Supermarkt gebracht haben.


Medienberichterstattung



Im Jahr 2023 hat es Revo Foods geschafft, weltweit Aufmerksamkeit zu erregen. 
„THE FILET" wurde auf allen Kontinenten (außer der Arktis) in renommierten Medien, mehr als 1060 mal (in 5 Wochen) vorgestellt, darunter CNN, New York Post, The Times, die ZEIT und viele andere.


Einige Beispiele:

  • NEW YORK POST
    "Does 3D-printed ‘salmon’ taste like the real thing? Supermarket shoppers in one country are about to find out"
     
  • designboom
    "3D-printed salmon with fungi and multivitamins takes vegan fish filet to industrial level"
     
  • NYbreaking
    "Nothing Fishy About It! Lab-Grown, 3D-Printed SALMON Goes On Supermarket Shelves For The First Time"
     
  • ZEIT
    "Lachs aus dem 3-D-Drucker: Gedruckt, nicht geangelt"
     
  • Die Presse
    "Wiener Lachs-Ersatz aus dem 3D-Drucker kommt in den Supermarkt"
     

Weitere Medienerfolge:

  • Unsere Gesamtzahl der Social-Media-Follower beläuft sich derzeit auf über 23000 Follower.
  • Bereits seit 2020 wurde über Revo Foods von internationalen Medien berichtet, darunter das Galileo-Team, italienisches und japanisches Fernsehen.
  • Revo Foods wurde 2023 für low-budget Guerilla-Marketing-Aktionen (in Österreich) für mehrere Werbeauszeichnungen unter den ersten 5 nominiert (VAMP Award 2023, Gewista OOH Award 2023).


     

FAQ

Q: Sind diese Produkte denn auch gesund?

A: Absolut. THE FILET hat NutriScore “A” sowie einen hohen Omega3 und Protein Gehalt. Außerdem sind keine Schadstoffe oder Mikroplastik enthalten wie in konventionellem Fisch.

 

Q: Was genau ist Mycoprotein und woher bezieht ihr es?

A: Mycoprotein ist ein Pilzprotein welches in einem Fermentationsprozess gewonnen wird. Dafür wird die Pilzkultur in einem Nährmedium (man kann es sich Vorstellen wie die Nährstoffe im Waldboden) gezüchtet. Wir beziehen unser Mycoprotein vom Schwedischen Herrsteller “Mycorena”, da wir zusammen eine EU Förderung von 1.5 Mill EUR für die kooperative Entwicklung eines neuen Mycoproteins mit besseren Eigenschaften erhalten haben.

 

Q: Welche Produkte kann man mit dieser Technologie noch herstellen?

A: Wir haben uns Anfangs auf Lachs fokussiert da dies einer der meistgegessenen Fische der Welt ist. In Zukunft sind jedoch auch Thunfisch und verschiedene Weißfische möglich. Langfristig wollen wir auch Fleisch-Alternativen anbieten, etwa Beef Steak. 

 

Q: Ist die Technologie auch für andere Lebensmittelprozesse geeignet?

A: Ja, wir können eine Vielzahl an viskosen Ausgangsmaterialien in unserem Prozess verarbeiten, etwa Teig, Backwaren oder Pürees. Wir haben auch schon Anfragen von großen Lebensmittelproduzenten in diesem Segment erhalten, weshalb nach erfolgreicher Skalierung die Auslizensierung unserer Technologie für andere Anwendungen möglich ist um die Umsätze weiter zu steigern.

 

Q: Wie messt ihr euren Impact?

A: Zusammen mit einem Master-Studenten haben wir uns den Impact unserer frühen Produktion angesehen, wobei etwa 75% weniger CO2 ausgestoßen wird und bis zu 60% weniger Energie verbraucht wird als bei herkömmlichen Fisch. Außerdem messen wir, wieviele Fische wir bereits gerettet haben, unter der Annahme dass anstelle von konventionellem Fisch unsere Produkte gekauft wurden. Bis November 2023 sind das über 20.000 Fische.

 

Q: Wie erreicht ihr eure Kunden?

A: Wir setzen auf eine Vielzahl an Marketing-Maßnahmen, und unsere Social-Media Kanäle sind unter den meistgefolgten Seiten von Unternehmen die pflanzenbasierte Fischalternativen anbieten. Einen Eindruck gewinnt ihr auf Instagram oder unserem Youtube-Kanal.

 

Q: Ihr könnt beim XPRIZE nächsten Juli 7 Mill USD gewinnen. Wie stehen eure Chancen dafür?

A: Nur noch wir und 5 andere Teams sind in dem Preis verblieben. Wir sind das einzige Team, welches tatsächlich ein Produkt auf den Markt gebracht hat. Daher schätzen wir unsere Chancen auf den ersten Platz (oder zumindest unter die Top 3 Preisplätze) als sehr hoch ein.

 

Q: 3D Druck ist doch nur für Prototypen geeignet, aber zu langsam für eine Lebensmittelproduktion, oder?

A: Einer der wesentlichen Entwicklungspunkte unserer Arbeit ist einen kontinuierlichen industriellen Prozess im 3D Lebensmitteldruck zu etablieren. Unsere Systeme sind eher vergleichbar mit Dosiersystemen welche schon lange in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz kommen (etwa für die Schokoladen-Produktion), jedoch mit komplexeren Extrusionssystemen sowie der 3D Kinematik während des Prozesses. Durch die Verwendung von Multi-Nozzle Systemen sowie der Verbinung mehrerer Extrusionssysteme erreichen wir für den selben Preis Volumen welche nahezu ident mit konventionellen Extrusionssystemen sind, allerdings komplexere Formen und Texturen herstellen können.

 

Q: Wie unterscheidet sich Revo vom Wettbewerb?

A: Durch unsere einzigartige Produktionstechnologie haben wir die Möglichkeit pflanzliche Alternativen zu produzieren, die sich von der Konkurrenz durch ihren Geschmack und die Textur abheben.

 

Q: Welche Entwicklungsschritte werden zur Hochskalierung gesetzt?

A: Zur Steigerung des Produktionsoutputs werden mehrere Schritte gesetzt. Die größte Auswirkung hat die Entwicklung unseres Multi-nozzle Systems, bei der es möglich ist mehrere Filets auf einmal zu produzieren. Zusätzlich wird die Software des Produktionsprozesses so optimiert, dass im nächsten Skalierungsschritt pro Filet 30% weniger Zeit notwendig ist.

 

Q: Wie wurden die ersten Produkte von Revo produziert?

A: Unsere ersten Produkte wurden von einem Co-Produzenten mit herkömmlichen Technologien produziert. Das Ziel hierbei war es, unsere Rezepturen auszuprobieren und unser Distributionsnetzwerk, sowie unsere Marke aufzubauen. 

 

Q: Was sind die Nährwerte der Produkte?

A: Das Filet hat einen Proteinanteil von 9,5% und verfügt über einen hohen Anteil an Omega 3-Fettsäuren und Ballaststoffen, sowie über kaum Zucker und Salz. Daher dürfen wir das Produkt auch mit dem Nutri-score „A“ vermarkten.

Finanzen

Updates

Business Plan

Vertragliches

Investoren

Galerie

Kommentare