Crowdinvesting bietet Unternehmen vielfältige Vorteile, wenn es zum Baustein des Finanzierungsplans wird. Die Vorteile kommen auch dann zum Tragen, wenn Crowdinvesting mit anderen Finanzierungsmethoden kombiniert wird und ein perfekter Finanzierungsmix entsteht.

Vergleichbare Finanzierungskosten

Crowdinvesting ist nicht nur für Start-Ups durch die erzeugte mediale Aufmerksamkeit sehr attraktiv. Auch mittelständische Unternehmen profitieren von dieser Art der Kapitalbeschaffung.
Bei Business Angels und Venture Capital Investoren fallen hohe Kosten an. Kosten für Due Diligence, Notar und Rechtsberatung der Transaktion trägt in in der Regel das finanzierte Unternehmen. Hier entstehen schnell Kosten in Höhe von €50.000-€100.000. Die Kosten für die Vorbereitung einer Crowndinvesting-Kampagne sind dahingehend überschaubar, und konzentrieren sich auf Ausgaben in Marketing und Werbung für das Unternehmen und die Investmentchance.
Das Kapital, das durch Crowdinvesting eingenommen wird sind Eigenkapitalähnliche Mittel, ohne dass die Gesellschafter Anteile dafür abgeben müssen. Dies hat den zusätzlichen Effekt, dass es mit gestärkter Eigenkapitalbasis einfacher und kostengünstiger wird, bei Bedarf Fremdkapital zu beschaffen.

Marketing- und Vertriebseffekt

Eine gute Crowdinvesting-Plattform bietet nicht nur den optimalen Präsentationsraum für die Investmentchance, sondern unterstützt die Unternehmer auch hinsichtlich passender Marketingmaßnahmen. Sie ist nicht nur Anlaufstelle für kleine und große Investoren, sondern erarbeitet mit den Unternehmen ein individuelles Vermarktungskonzept für die Crowdinvesting-Kampagne. Und das beginnt schon mit einem fundierten Projektmanagement, denn es ist gewünscht, dass die Kampagne so effizient wie möglich ins Rollen kommt.
Die Crowd wird nicht nur zum Investor und zum Multiplikator, sondern vermittelt auch hilfreiches Feedback. Zum Beispiel stehen die Chancen gut für ein Produkt hohe Absatzzahlen zu erreichen, wenn sich bereits eine Vielzahl an Investoren gefunden haben, die bereit waren zu investieren. Investoren werden nicht nur zu potentiellen Kunden, sondern auch zu einer Art „Werbeträger“. Jemand der in eine Kampagne investiert, möchte auch, dass diese erfolgreich ist und wird dadurch zum „Optimismus-Verstärker“. So steigt mit jeder Investition das Vertrauen von zukünftigen Kapitalgebern und potentiellen Kunden.

Mehr Autonomie

Durch die Nachrangdarlehen nehmen die Investoren an der Unternehmensentwicklung teil, ohne dass die Unternehmer Stimm- und Kontrollrechte abgeben. Somit bleibt unternehmerische Autonomie erhalten. Und im Gegensatz zu Venture Capital gibt es beim Crowdinvesting keinen Zwang zur zukünftigen Unternehmensveräußerung. Die Nachrangdarlehen können nach Vertragsende zurück gezahlt werden, die Gründer bleiben im Fahrersitz.
Dennoch ist es ein Vorteil, dass das Know-How erfahrener Investoren gerade bei jungen Unternehmen mit einfließen kann.
Gepaart mit Venture Capital oder einem Business Angel ergänzen sich die Stärken der unterschiedlichen Investitionsformen.

Perfekte Ergänzung zu anderen Finanzierungsmethoden

Wenn Sie mehr über Crowdinvesting erfahren möchten, ob es vielleicht die ideale Finanzierung für Ihr Unternehmen sein könnte, zögern Sie nicht sich bei uns zu melden.