Der FunderNation Blog

Wie erreichte SolyPlus 500.000 Euro durch Crowdinvesting in 30 Tagen?

Crowdinvesting in Rekordzeit: Im November 2020 startete das Unternehmen SolyPlus eine Crowdinvesting Kampagne auf FunderNation. Nur 30 Tage später war das Fundingmaximum von 500.000 Euro bereits erreicht. Somit gehört SolyPlus zu den erfolgreichsten Crowdinvesting Kampagnen auf FunderNation. Seit Ende des Crowdinvestings ist nun mehr als ein halbes Jahr vergangen und wir fragen uns, was sich seitdem bei SolyPlus getan hat. Dafür sprechen wir mit SolyPlus Gesellschafter Ralph Böttcher über die vergangene Kampagne und die Weiterentwicklung seit dem Crowdinvesting

Lola (FunderNation): Hallo, Ralph. Euer Crowdinvesting liegt nun schon einige Monate zurück. Im Namen aller, die SolyPlus noch nicht kennen: Könntest Du kurz erklären, was Ihr bei SolyPlus eigentlich macht?

Ralph (SolyPlus): Hallo, Lola. Freut mich, mit Dir heute über SolyPlus zu sprechen. SolyPlus nutzt eine eigens entwickelte und patentierte Technologie, um sogenannte „Smart-Materials“ herzustellen. Sie bestehen aus natürlichen, abbaubaren und etablierten Biopolymeren und ermöglichen neue, innovative Produkte in den Bereichen der Kosmetika und Medizin. Bisher werden anstelle der nachhaltigen und verträglichen Biopolymere meist synthetische Polymere genutzt, da die Verarbeitung von Biopolymeren zu aufwändig und teuer ist. Die Smart-Materials schließen diese Lücke und ermöglichen damit die Herstellung zahlreicher innovativer Produkte. SolyPlus vertreibt Produkte selbst an den Endverbraucher und vergibt außerdem Lizenzen an Kooperationspartner, welche die Produkte zur Marktreife bringen und vertreiben.

Lola: Während der Crowdinvesting Kampagne konntet Ihr das erste Produkt von SolyPlus auf den Markt bringen, das Hyalu-Pearls Peeling-Serum. Ihr hattet geplant, Anfang 2021 ein weiteres Produkt zu launchen. Wie sieht Euer Produktportfolio heute aus?

Ralph: Genau, unser erstes Produkt, das Hyalu-Pearls Peeling-Serum, haben wir über unsere eigene Marke SolyPure Cosmetics direkt vertrieben. Es ist das erste kosmetische Produkt, welches an Stelle von Mikroplastik feste Hyaluronsäure Partikel nutzt und die Eigenschaften eines reichhaltigen Gesichts-Öls, Peelings und feuchtigkeitsspendenden Serums vereint.

Seit mehreren Monaten ist das zweite Produkt erhältlich: Das chitosanhaltige Kaugummi GoBeDo Immune Booster, das über die Firma asCom vertrieben wird. Chitosan wirkt stark antimikrobiell und hat das Potenzial, Viren und Bakterien am Eindringen in die Mundrachen-Schleimhäute zu hindern. Außerdem enthält das Kaugummi Zink für einen immunstärkenden Effekt. Es vereint erstmals die immunstärkende Wirkung von Zink mit den antiviralen Eigenschaften von Chitosan.

Vor ein paar Wochen kam unser drittes Produkt auf den Markt: Das Chitosan-Bonbon. Es zeigt eine ähnliche Wirkung wie das Kaugummi und wurde von SolyPlus in Kooperation mit der Heller & Strauß GmbH entwickelt. Es wird bereits vertrieben, in erster Linie an Firmen, Vereine und Hospitale.

Lola: Dann habt Ihr nun ja schon zwei Chitosan-Produkte in Eurem Portfolio. Könntest Du genauer erklären, was genau Chitosan eigentlich ist und welche Wirkung davon zu erwarten ist?

Ralph: Chitosan ist ein Biopolymer, das aus dem Chitin von Wirbellosen und Pilzen gewonnen wird. Seit vielen Jahren gibt es in wissenschaftlichen Untersuchungen Hinweise darauf, dass es antivirale und antibakterielle Wirkung zeigt. Chitosan wird aktuell bereits für zahlreiche gesundheitsfördernde und hygienische Anwendungen genutzt, zum Beispiel gibt es schon Chitosan-Lösungen für die Nase. Das besondere an Chitosan ist, dass es im Gegenteil zu allen anderen Biopolymeren und fast allen Bestandteilen des menschlichen Organismus bei schwach saurer Umgebung positiv geladen ist. Daher bindet es an diese Oberflächen und bildet als großes Molekül eine Art Schutzbarriere. Außerdem hat Chitosan Ähnlichkeit zu Zuckerketten, die eine große Rolle bei der Informationsübertragung im menschlichen Körper spielen. Es überträgt die Information, dass die betreffende Struktur, z.B. die Struktur einer Zelloberfläche, blockiert ist. Ein Virus, das dafür ausgerüstet ist, an diese Struktur anzudocken, kann demnach von Chitosan blockiert werden. Das ergeben die Untersuchungen von Dr. Karl Skriner und seinem Team.

Lola: Das klingt vielversprechend! Habt Ihr in Zukunft weitere Chitosan-Projekte in Aussicht und was sind Eure nächsten Schritte bezüglich der bereits veröffentlichten Produkte?

Ralph: Tatsächlich haben wir seit wenigen Tagen ein weiteres Chitosan-Produkt in unserem Portfolio. Es handelt sich um einen Chitosan-Tee, und er ist seit Kurzem sowohl für Händler als auch Privatpersonen über Tee Maass erhältlich. Als nächstes wollen wir uns auf die Vermarktung der chitosanhaltigen Produkte fokussieren. Zu weiteren Produkten kann ich aktuell noch nichts sagen.

Lola: Chitosan scheint aktuell eine große Rolle für Solyplus zu spielen. Ist SolyPure Cosmetics nun eher in den Hintergrund gerückt?

Ralph: Ganz im Gegenteil. Wir sind aktiv damit beschäftigt, das Hyalu-Pearls Peeling-Serum zu vermarkten. In der letzten Zeit haben wir stark an unserem Internetauftritt gearbeitet, zum Beispiel mit einem neuen Produktvideo. Außerdem hat das Hyalu-Pearls Peeling-Serum nun die dermatologische und klinische Testung exzellent bestanden. Wir haben auch eine Kooperation mit dem Tele-Shopping Kanal Channel21 beschlossen und die Ausstrahlung steht kurz bevor: Am 16. August um 21 Uhr ist SolyPure Cosmetics Teil und Thema der Show „Feuchtigkeit, Abkühlung und intensive Pflege für Gesicht, Hals und Dekolleté im SOMMER.“ Nebenbei sind auch noch weitere Produkte in der Entwicklung, um die SolyPure Cosmetic Linie zu stärken. Dafür haben wir bereits mehrere Produktproben bestellt und Hersteller gefunden. Bis Ende des Jahres wollen wir mehrere Produkte entwickelt haben.

Lola: Seit Ende der Crowdinvesting Kampagne habt Ihr schon Einiges geschafft. Was sind eure weiteren Ziele für die nahe Zukunft?

Ralph: Aktuell sind wir im Gespräch mit einem der größten 50 Unternehmen weltweit, welches wir gerne als Kunden für unsere Chitosan-Produkte gewinnen würden. Die Kooperation würde starten, sobald bestimmte klinische Studien zu unseren Chitosan-Produkten vorliegen. Das heißt, wir müssten die klinischen Studien vorher in Eigenregie durchführen. Das würden wir gerne noch dieses Jahr schaffen!

Wenn es um die kommenden Wochen geht, dann sind unsere Ziele zwei Auftritte im Fernsehen. Zum einen bei Channel 21, wir berichten aber auch am 13. August beim Fernsehsender SYLT1 TV im Rahmen der Sendung CrowdLink über unsere neuen Produkte. Vielleicht sieht man uns in diesem Jahr sogar noch in einem dritten Fernsehformat.

Lola: Das klingt nach einem sehr ambitionierten Ziel, da drücken wir Euch auf jeden Fall die Daumen. Nun wollen wir noch einmal zum Thema Crowdinvesting zurückkommen. Konntet Ihr Eure Pläne, die Ihr in der Crowdinvesting Kampagne veröffentlicht habt, umsetzen?

Ralph: Wir hatten vor, noch im Laufe der Crowdinvesting Kampagne das Hyalu-Pearls Peeling-Serum herauszubringen. Das haben wir gerade so geschafft – aber auch nur, weil wir unser Fundingziel so schnell erreicht haben. Am 01. Dezember 2020 fand der Produktlaunch statt. Bisher waren wir damit sehr erfolgreich. Die Rezensionen sind durchweg positiv, und wir sind zuversichtlich, dass sich die Umsatzzahlen durch die erhöhten Marketingaktivitäten in Kürze stark positiv entwickeln. Das Chitosan-Kaugummi sollte ebenfalls noch 2020 auf den Markt kommen, kam dann allerdings erst im April 2021. Hier gab es zwar eine Verzögerung, aber dafür konnten wir kurz darauf noch zwei weitere Chitosan Produkte auf den Markt bringen.

Abgesehen von den Fortschritten bezüglich der Produkte wurde auch unser Eigenkapital im Juni durch eine offene Beteiligung der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft um 750.000 Euro erhöht. Die aktuelle Unternehmensbewertung liegt somit bei 5.000.000 Euro.

Lola: Zuletzt noch eine weitere Frage zum Thema Crowdinvesting. Eure Kampagne war sehr erfolgreich und Ihr konntet Euer Fundingziel von 500.000 Euro innerhalb eines Monats erreichen. Wie habt Ihr das geschafft? Welche Tipps würdest Du einem Unternehmen ans Herz legen, das eine Crowdinvesting Kampagne plant?

Ralph: Wir haben vor allem auf zwei Dinge gesetzt: Kommunikation und Kontakte! Natürlich spielen auch das Produkt und die Präsentation des Unternehmens eine Rolle, aber das alleine reicht nicht aus, um ein erfolgreiches Crowdinvesting durchzuführen. Es ist auch wichtig, dass viele Leute hinter Dir und Deinem Projekt stehen. Wenn Du extrem gut vernetzt bist und viele Kontakte hast, die sich dafür interessieren, und Du brennst für Dein Projekt, weil Du einfach selbst davon überzeugt bist, dass es funktionieren wird – dann vertrauen die Kontakte Dir nicht nur, sondern wollen sogar unbedingt dabei sein. Wie der Name Crowdinvesting auch schon sagt: Das ist die Macht der Menge der Leute. Umso mehr Leute hinter Dir stehen, desto geringer das Risiko. Und wir haben auch schon vor Beginn der Kampagne viel Marketing betrieben und angekündigt, dass bald die Möglichkeit besteht, in SolyPlus zu investieren. Viele haben schon auf diese Möglichkeit gewartet und dann sofort investiert.

Lola: Marketing und Netzwerk spielen auch in unseren Augen eine große Rolle. Vielen Dank, dass Du Dir für das Interview Zeit genommen hast.

Write A Comment