3 Risiko-Faktoren, die Sie bei Immobilien-Investments beachten sollten

Immobilien-Crowdinvestment wird dank historischem Zins-Tiefstand zur echten Alternative neben klassischen Geldanlagen wie Aktien, Immobilien-Fonds und Ähnlichem. Was gibt es jedoch bei der Auswahl eines Immobilien-Crowdinvestings zu beachten?

Wir haben Ihnen die 3 wichtigsten Punkte, über die Sie sich zur Einschätzung der Risiken informieren sollten, kurz zusammengefasst:

1. Lage: Die Verknappung von Wohnraum in den deutschen Ballungszentren hat erheblichen Einfluss auf Renditechancen.

Gerade in Großstädten wie Frankfurt, Düsseldorf oder München und deren weitläufigen Umland wächst der Bedarf an Wohnraum stetig. Es ist unwahrscheinlich, dass sich dieser Trend kurzfristig ändern wird. Während außerhalb der Großstädte die Preisentwicklung für Immobilien stabil bis rückläufig ist, ist in den Städten mit einer weiteren Steigerung in den kommenden Jahren zu rechnen. Immobilien in begehrter Lage sind auch deswegen interessante Renditeobjekte, weil sie in der Regel schnell und ohne Preisabschlag veräußerbar sind.

2. Substanz: Neben dem Standort, spielt auch die Bausubstanz eine Rolle. Während Neubauten eine hochwertige Substanz aufweisen, sofort bezugsfähig sind und unmittelbar Mieteinnahmen erzielt werden können, muss hingegen bei Bestandsimmobilien oft mit Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten gerechnet werden. Für die Bestandsimmobilie sprechen hingegen oft steuerliche Vorteile, die insbesondere bei Baudenkmalen attraktiv sind.

Bei Neubauprojekten hilft es außerdem sich über Referenzen des Bauträgers zu informieren, und die amtlichen und rechtlichen Voraussetzungen des Bauprojekts zu überprüfen.

Liegt der Bebauungsplan und Baugenehmigung bereits vor, wie sieht der vollständige Finanzierungsplan aus, oder werden besondere Fertigungsweisen angewandt, die sich positiv auf Qualität und Umwelt auswirken?

Die kurze Gegenüberstellung zeigt, dass die generelle Frage ob Alt- oder Neubau immer individuell abzuwägen ist.

3. Laufzeit und Zinsrückzahlungen:  Bei Immobilien-Projekten ermöglicht der Verkauf von Wohneinheiten während der Bauphase die laufende Zinszahlung sowie Rückzahlung der Finanzierung innerhalb von maximal drei Jahren. Fällt die Marktresonanz während des Vertriebs schon positiv aus, sprich es liegen Reservierungen oder sogar Kaufverträge vor, erhöht es die Wahrscheinlichkeit regelmäßiger Rückzahlungen.

Auch wenn wir von vergleichsweise geringen Risiken bei dieser Art von Crowd-Investment sprechen, handelt es sich jedoch nach wie vor um eine Finanzierung, die mit unternehmerischen Risiken verbunden ist. Verluste können demnach nicht vollständig ausgeschlossen werden, eine Analyse der Faktoren Lage, Substanz und Zinserwartungen erleichtert jedoch eine Entscheidung, das richtige Immobilien-Investment zu finden.

1 Comment

  1. Im thankful for the blog post. Really Cool.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*