Uli FrickeVor wenigen Wochen hatte ich die Möglichkeit mit dem Venture Capital Magazin über ein Thema zu sprechen, das mich schon mein gesamtes Berufsleben begleitet und gleichzeitig dynamischer ist denn je. Es ging um die Finanzierung von Unternehmen, und wie sich die Einstellung von Venture Capital Gesellschaften gegenüber Crowdinvesting gewandelt hat.

Die kritische Einstellung der Venture Capital Welt zur Crowd Finanzierung war bislang dominant. Dies hat sich jedoch im Verlauf des letzten Jahres geändert. Warum? Die Antwort ist genauso einfach wie erstaunlich: die beteiligten Parteien haben ihre Skepsis zum Start eines Dialogs genutzt und arbeiten aktiv daran, die Bedingungen so zu gestalten, dass sie für alle von Vorteil sind. Auf unserer Plattform muss tatsächlich kein Investor Abstrichte bei den Punkten Transparenz und Informationsqualität machen – egal ob Crowdinvestor, Business Angel oder Venture Capitalist.

Noch haben viele VCs kein vollständiges Vertrauen in eine Partnerschaft mit den Crowdinvestoren. Gleichzeitig werden Co-Investoren gesucht. Unserer Meinung nach sind die Hürden zu überwinden: durch eine Vertragsgestaltung, die die jeweiligen Interessen angemessen berücksichtigt und die unterschiedlichen Stärken zum Vorteil des finanzierten Unternehmens wirken läßt.

Das vollständige Gespräch finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Venture Capital Magazin oder direkt hier.

Ihre Uli Fricke